Political Art Days 2020 – Fokus: Wald

Political Art Days 2020 – Fokus: Wald
Type:
Verschiedenes
Date:
01—03 10 20
Start:
10:00
End:
23:30

Bei den Political Art Days werden wir uns dieses Jahr durch kunstpädagogische und transformative Bildungsmethoden dem Thema Wald nähern. Auf dem Gelände des Palais Palett und objekt klein a, in der Nähe der Dresdner Heide werden wir ein ganz eigenes Ökosystem entstehen lassen. Kommt vorbei und werdet Teil dieser Welt aus verschiedenen Perspektiven und Erfahrungen!

Diskutiert während eines 3-Gänge-Menüs über globale Problemlagen, entdeckt den ‚cosmic sound of plants‘, beobachtet in unserer experimentellen Verarbeitungsinsel verschiedene Techniken der Fermentation und Wildpflanzenkunde, lasst natürliche Strukturen und Flächen zur Leinwand werden oder entwickelt gemeinsame Strategien, wie wir uns für Klimagerechtigkeit einsetzen können. Lasst euer Verständnis von Wald durch bewusste Wahrnehmung verändern!

Es wird Workshops, Seminare und Diskussionsrunden geben. Außerdem warten eine Ausstellung, Filme und Theater auf euch. Rundherum und zwischendrin gibt es reichlich Raum für Austausch und Vernetzung.

// Der konkrete Programmplan folgt bald! Mehr infos unter www.politicalartdays.de

Und warum?
Der Wald als Ökosystem spielt für das Leben auf der Erde eine unverzichtbare Rolle: Durch die Beteiligung an Wasserkreisläufen, der Produktion von Sauerstoff und der Bereitstellung von Lebensraum. Eine weitere wichtige Funktion von Wäldern ist die Speicherung großer Mengen an Kohlenstoff.

Jährlich werden jedoch Wälder von enormer Fläche zerstört. Artenvielfalt, Jahrtausende alte Bäume und der Lebensraum vieler indigener Völker wird somit vernichtet. Wenn diese Wälder gerodet, abgebrannt und ausgetrocknet werden, entweicht der Kohlenstoff als CO² in die Atmosphäre.

Der Erhalt von diesen Ökosystemen spielt also eine wichtige Rolle für den aktiven Klimaschutz. Denn die weltweite Vernichtung von Wäldern zieht langfristige Schäden für Menschen und Umwelt mit sich. Es ist wichtig diese Ökosysteme zu schützen, wiederherzustellen und ihre nachhaltige Nutzung zu fördern. Das Festival möchte auf diese Thematik aufmerksam machen, globale Zusammenhänge erkennbar machen und mögliche Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, um eine Veränderung zu bewirken!

Die Veranstaltung ist für alle offen. Unser Ziel ist es möglichst viele Menschen zu erreichen und sie für die Erhaltung und die nachhaltige Aufforstung der Wälder zu sensibilisieren. Denn die vielfältigen Folgen der Naturzerstörung stellen uns vor eine weltgesellschaftliche Aufgabe.

Die Political Art Days werden gefördert durch “Engagement Global” mit Mitteln des “Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung”, der “Landesdirektion Sachsen”, der “Dresdner Stiftung für Soziales & Umwelt der Ostsächsichen Sparkasse Dresden” sowie dem “katholischen Fonds”.

Filmkonzert: Okabre spielt Sayat Nova

Filmkonzert: Okabre spielt Sayat Nova
Type:
Konzert
Date:
09 11 20
Start:
20:00
End:
22:00

“In the temple of film there is picture, light and reality. Paradschanow was the master of this temple.”
Jean-Luc Godard
Zum Herbstbeginn dürfen wir euch präsentieren, was coronabedingt als Auftakt für unser Sommerkino nicht stattfinden konnte: Die Echtzeit-Filmvertonung von “Sayat Nova- The Colour of Pomegranates” aus dem Jahre 1969. Nach den erfolgreichen Filmkonzertreihen “Night of the living Dead” und “Tetsuo” verbinden sich die Klänge des Linzer Sextett Okabre mit dem Meisterwerk des armenischen Regisseur Sergei Parajanov und erzählen dabei eine Geschichte der Menschheit. Das Ensemble versieht die Filmbiografie des armenischen Musikers Sayat Nova mit einer alternativen Tonspur – eine Echtzeitkomposition für sechs Musiker in 80 Minuten live vor der Leinwand.
„ … Every layer of society is going – they sense their genes in the picture. It wasn’t the subject, it wasn’t the established canons of the fate of the poet – conflict with the tsar, conflict at court, the banishing of the poet from the palace, wordly life, the monastery – these were not the points of my scenario, but the colors, the accessories, the details, of the daily life that accompanied the poetry.” Sergej Parajanov
Die furchtlose Liebe zu den Menschen und den Dingen bebildert Sergei Parajanovs Leben und Kunst. Tableaus, die er umblättert wie Buchseiten. Seine Filme gehören zu den bildmächtigsten und poetischsten innerhalb des filmgeschichtlichen Kanons. Während Parajanov von Zeitgenossen wie Fellini, Godard oder Tarkovski für seine Arbeiten bewundert wurde, unterlagen diese in der Sowjetunion der Zensur. Er selbst wurde mehrmals inhaftiert und später mit Arbeitsverbot belegt. Heute lassen sich – von Madonna bis Nicolas Jaar – die Bildmotive aus seinen Filmen, Bildern und Skulpturen als Zitate und Referenzen in vielen Facetten der Popkultur und der Kunstszene wiederfinden.
“Watching The Color of Pomegranates is like opening a door and walking into another dimension, where time has stopped and beauty has been unleashed…. Before all else it’s a cinematic experience, and you come away remembering images, repeated expressive movements, costumes, objects, compositions, colours” Martin Scorsese
Das Linzer Kollektiv Okabre besteht seit 2015 und arbeitet an Vertonungen für Filme, Lesungen und Performance. Zwischen Song und freiem Spiel, zwischen Übertreibung und understatement, zwischen Dramatisierung und romantischen Vorstellungen wird die Achtsamkeit vor dem nächsten Ton hörbar und erlebbar. Das Konzept der Instrumentierung und die Ausführung befeuert alle Sinne der Zuseher und schafft Raum für einen Weg den Verstand als Werkzeug und das Herz als Taktgeber zu begreifen.

⁍ Manfred Rahofer – electronics
⁍ Thomas A. Pichler – bass, synth
⁍ Andreas Wahl – drums, harp, vocals
⁍ Electric Ray – vocals, effects
⁍ Günther Gessert – theremin, marxophone
⁍ Florian Graf – guitar, objects
⁍ Einführung zum Film von Stephan Roiss

Das Filmkonzert startet um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Die Platzzahl ist aufgrund der Hygieneschutzmaßnahmen stark begrenzt, weshalb wir den VVK für 16€ dringend empfehlen:
https://support.objektkleina.com/

CACHE / SPIRIT

CACHE / SPIRIT
Type:
Verschiedenes
Date:
15—17 10 20
Start:
20:00
End:
22:00

CACHE/SPIRIT [Installation]
Erstpräsentation, eine Auftragsarbeit der depart.one

CACHE/SPIRIT is the alien love child of Animistic Beliefs and media artist Jeisson Drenth. Originally conceived in conversations in Rotterdam, this project now lives as a digital network of ideas and files that manifest in different configurations. CACHE/SPIRIT is a space where studying ‘the self’ and the ‘other’ meets avant-garde audiovisual production using a rich collection of techniques, instruments, moving images and languages from different times and territories.

This next instalment of CACHE/SPIRIT presents the development of the three artist’s live A/V show from event to living and breathing artefact. It brings together an expansive collection of diverse techniques for artistic expression that the three love to work with. Drum machines and synthesisers create new worlds of sound; (un)edited conversations and writings inform moving images; the unearthing of the artist’s ancestor’s history shapes their ways of being. The project introduces both the artists and their audiences to different languages and instruments e.g Vietnamese and Colombian writings, percussion instruments native to the Maluku Islands and contemporary image production techniques like visually similar image search algorithms and 3D scanning. These both technical and emotional research trajectories come together physically in a design of video projection and multiple palm computers – a space for new audiences to visit, (un)learn, move and (dis)connect.

CACHE/SPIRIT with both its frenetic and contemplative character, combines Animistic Beliefs other-worldly sounds with Drenth’s unique visual language of techno-spirituality. It is a warm invitation into the minds of three distinct artists that passionately try to make sense of the visible and invisible world.

Gefördert aus Mitteln der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz sowie gesponsert durch die Ostsächsische Sparkasse Dresden und ko-finanziert durch eine Plattform-Förderung aus dem Programm KREATIVES EUROPA der Europäischen Kommission.
Animistic Beliefs werden 2020 durch die SHAPE platform repräsentiert.

DAVE CON

DAVE CON
Type:
Diskurs
Date:
25 11 20
Start:
14:00
End:
20:30

Die DAVE CON ist Konferenz für Clubkultur, Kreativität und Musikwirtschaft. 2020 laden wir euch am Sonntag in das objekt klein a ein, um mit uns über spannende Fragen rund um die Themen Freiräume, Clubkultur im Zeichen der Corona-Pandemie und Kreative Selbstermächtigung zu diskutieren. Außerdem habt ihr die Möglichkeit DIY Synthies zu löten.

Programm:

groß a

14:00-15:50
Einlass & Come Together

15:30 – 17:30
Tolerave Diskussionsrunde: Ist Dresden frei von sexpositiven (t)Räumen?
Sascha Möckel spricht mit Janina Vivanne (The Parallel Universe), Polly Fannlaf (PorYes Award) und HM (Liebe 3.0, Polystammtisch Dresden) über die Bedeutung von s+, Geschlechterfragen und Awareness.
Diese Maßnahme ist Teil des Projektes “Be Part!” und wird gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden im Rahmen des Lokalen Handlungsprogramms für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden (LHP).

18:00 – 19:00
DAVE Diskussionsrunde: Empowerment
Möglichkeiten zur künstlerischen Selbstermächtigung mit Anna-Lucia Rupp & Fama M’Boup (Olicía), Rakan Solomon (Rawmantique), Conrad Kaden & Albrecht Wassersleben (Uncanny Valley)

19:30 – 20:30
Klubnetz Dresden Diskussionsrunde: Virenparty?
Felix Buchta vom objekt klein a / Klubnetz diskutiert mit Gästen und Publikum über Clubkultur vor, mit und nach Corona. Mit dabei: Sunny Jurisch (DISCOnnect & Love Foundation), Christoph Töpfer (Sabotage†, TBA†), Josie Went (oka) und Stephan Philipp (Syn.thie.Verrückt, Sektor).

klein a
DIY / Löten
noisio
Slot 1 14:00 – 17:00 Uhr
Slot 2 17:00 – 20:00 Uhr
BassSynth mit LFO/ ADSR | 5V/Okt Keyboard | MidiToCV | ATTiny
Kosten: 25,00 – 80,00 EUR

Rømhold Modular
Slot 3 14:00 – 19:00 Uhr
Kosten: Buffered Mult: 40,00 EUR, VPME ZeroScope: 60,00 EUR

Lieber selbst machen als fertig kaufen! DIY à la noisio heißt: Die Suche nach Inspiration in Fehlerquellen digitaler und analoger Technik. Wie klingt es etwa wenn man den Code eines Mikrocontrollers in einen »instabilen Zustand« versetzt?
Rømhold Modular verfolgt einen ähnlichen Ansatz. Er lötet Module für das Eurorack. Mit ihm könnt ihr euch einen buffered Mult oder das VPME ZeroScope selber bauen.
Die Workshops finden unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen statt. Daher ist die Teilnehmerzahl auf je 5 pro Slot begrenzt. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Informationen zur Anmeldung findet ihr auf https://www.dave-festival.de/workshop-anmeldung/

 

Förderer:
Das DAVE Festival wird gefördert durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden sowie durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.
Ausführliche Programminfos gibt es auf unserer Website: https://www.dave-festival.de

Informationen zu Hygiene- und Schutzmaßnahmen:
Die Gesundheit und der Schutz aller Besucher*innen, Partner*innen, Künstler*innen und Mitarbeiter*innen steht für uns an erster Stelle. Alle Veranstaltungen sollen und werden unter den notwendigen Schutz- und Hygienemaßnahmen stattfinden. Derzeit stecken wir in den letzten Planungen und Absprachen für unser Hygienekonzept. Ab Anfang Oktober werden wir euch an dieser Stelle und unter https://www.dave-festival.de/faq über die wichtigsten Maßnahmen informieren.